dcsimg
stage

Halbjahresfinanzbericht 2014/2015 vorgelegt: Hornbach-Gruppe steigert Umsatz und Ertragskraft

Halbjahresfinanzbericht 2014/2015 vorgelegt:

  • Konzernumsatz legt im ersten Halbjahr um 7,9 Prozent zu
  • Betriebsergebnis der Hornbach-Gruppe steigt in den ersten sechs Monaten um 10,4% auf 152,7 Millionen Euro
  • Basiseffekte bremsen Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal erwartungsgemäß ab
  • DIY-Filialnetz wächst nach fünf Neueröffnungen und zwei Schließungen auf 144 Standorte
  • Hornbach erzielt erneut Spitzenergebnis im Kundenmonitor Deutschland

Neustadt a. d. Weinstraße, 25. September 2014.

Der Hornbach Holding AG Konzern (Hornbach-Gruppe) hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2014/2015 (1. März bis 31. August 2014) Umsatz und Ertrag deutlich gesteigert. Der Konzernumsatz stieg im ersten Halbjahr um 7,9 Prozent auf 1.975,6 Millionen Euro. Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich im gleichen Zeitraum mit 10,4 Prozent überproportional zum Umsatzanstieg auf 152,7 Millionen Euro. Dabei hat das Aufeinandertreffen mehrerer Basiseffekte im zweiten Quartal ein noch besseres Abschneiden im ersten Halbjahr 2014/2015 verhindert.

„Das Halbjahr ist für Hornbach insgesamt sehr erfreulich verlaufen. Nach dem fulminanten Start im ersten Quartal 2014/2015 war nicht zu erwarten, dass es in diesem Tempo weiter gehen würde. Das zweite Quartal musste sich mit Rekordumsätzen und drei Verkaufstagen mehr im Vorjahresquartal messen. Wichtig ist, dass wir kumuliert Umsatz und Ertrag steigern konnten, denn die ersten sechs Monate sind entscheidend für den Erfolg im Gesamtjahr“, sagte Albrecht Hornbach, der Vorstandsvorsitzende der Hornbach Holding AG auf der Halbjahrespressekonferenz in Frankfurt.

Im größten operativen Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG (DIY-Einzelhandel), der nach fünf Markteröffnungen und zwei Standortschließungen im ersten Halbjahr zum 31. August 2014 europaweit 144 Do-it-yourself-Einzelhandelsfilialen betreibt, stiegen die Umsätze im Halbjahr um 8,3 Prozent auf 1.854,9 Millionen Euro. Die flächen- und währungskurs-bereinigten DIY-Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2014/2015 um 6,7 Prozent.

Deutschland weiterhin Wachstumslokomotive – Spitzenplatz im Kundenmonitor bestätigt

Die größte Wachstumsdynamik verzeichneten erneut die Bau- und Gartenmärkte in Deutschland. Hier stiegen die bereinigten Umsätze kumuliert um 8,9 Prozent. Damit ist Hornbach im Berichtszeitraum März bis August 2014 erneut stärker gewachsen als der Durchschnitt der DIY-Branche in Deutschland. Diese Entwicklung ist auch auf die ungebrochene Beliebtheit der Hornbach Bau- und Gartenmärkte bei den deutschen Verbrauchern zurückzuführen. Beim Kundenmonitor Deutschland belegte Hornbach im Jahr 2014 unter den Bau- und Heimwerkermärkten zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz in der Globalzufriedenheit. In insgesamt 35 Bewertungskategorien wurde Hornbach 20mal an die Spitze gewählt, darunter auch in sechs der neun Sortimentsdisziplinen. Bestnoten gaben die Kunden unter anderem in den Einzelkriterien Preis-Leistungs-Verhältnis, Qualität der Waren, aber auch bei Auswahl und Angebotsvielfalt, Aktualität des Sortiments, Auswahl und Qualität der Eigenmarken sowie Produktangebot, Service und Preise im Vergleich zum Wettbewerb.

Außerhalb Deutschlands wiesen alle Länder des internationalen Vertriebsnetzes in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2014/2015 bereinigte Umsatzzuwächse auf. Die Standorte im übrigen Europa verbesserten die flächen- und währungskursbereinigten DIY-Umsätze in den ersten sechs Monaten um 3,6 Prozent.

Im zweiten Quartal 2014/2015 (1. Juni bis 31. August 2014) nahm der Umsatz der Hornbach-Gruppe um 0,2 Prozent auf 940,4 Millionen Euro zu. Der Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG erzielte ein Plus von 0,5 Prozent auf 878,3 Millionen Euro. Die flächen- und währungskursbereinigten DIY-Umsätze blieben 1,0 Prozent hinter den Vergleichswerten des Vorjahresquartals zurück. Der wesentliche Grund für die leichte Umsatzabschwächung war zum einen, dass im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres in den meisten Regionen drei Verkaufstage weniger zur Verfügung standen als ein Jahr zuvor. Zum anderen lag die Messlatte des Vorjahresquartals sehr hoch, weil die Kunden nach dem miserablen Frühjahrswetter 2013 eine Reihe von Bau-, Renovierungs- und Gartenprojekten im zweiten Quartal 2013/2014 nachgeholt und für Rekordumsätze gesorgt hatten.

Der Umsatz der 27 Baustoffhandels-Niederlassungen im Teilkonzern Hornbach Baustoff Union GmbH erhöhte sich im ersten Halbjahr 2014/2015 um 2,0 Prozent auf 119,7 Millionen Euro. Durch den milden Winter kam es im ersten Quartal 2014/2015 (plus 10,1 Prozent) zu Vorzieheffekten. Im zweiten Quartal 2014/2015 schwächte sich der Umsatz auf hoher Vorjahresbasis in einer Gegenbewegung um 4,6 Prozent auf 61,7 Millionen Euro ab.

Erträge steigen im Halbjahr überproportional zum Umsatzanstieg

Die Erträge sind im ersten Halbjahr 2014/2015 trotz der erwarteten Umsatzdelle und höheren, insbesondere expansionsbedingten Kostenbelastungen im zweiten Quartal 2014/2015 überproportional zum Umsatzwachstum gestiegen. Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) der Hornbach Holding AG erhöhte sich in den ersten sechs Monaten um 10,4 Prozent auf 152,7 Millionen Euro. Der Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG verbesserte das EBIT um 12,5 Prozent auf 122,3 Millionen Euro.

Hinsichtlich der Umsatzprognose rechnet die Hornbach-Gruppe weiterhin damit, dass der Umsatz, das heißt der Nettoumsatz einschließlich Neueröffnungen, Schließungen und Erweiterungsmaßnahmen, im Geschäftsjahr 2014/2015 im mittleren einstelligen Prozentbereich und voraussichtlich mit einer höheren Steigerungsrate als im Vorjahr 2013/2014 (plus 4,3 Prozent) wachsen wird. Bezüglich der Ertragsprognose geht Hornbach davon aus, dass das Betriebsergebnis (EBIT) im Konzern der Hornbach Holding AG im Geschäftsjahr 2014/2015 überproportional zum Umsatzanstieg wachsen wird. Mit Blick auf die tendenziell schwierigeren konjunkturellen Rahmenbedingungen im zweiten Halbjahr wird jedoch die Prognoseunsicherheit größer eingestuft ein als noch vor drei Monaten.

Kennzahlen der Hornbach-Gruppe für das 2. Quartal und 1. Halbjahr im Überblick

Kennzahlen Hornbach Holding AG Konzern
(in Millionen Euro soweit nicht anders angegeben)
2. Quartal
2014/2015
2. Quartal
2013/2014
±
in %
1. Halbjahr
2014/2015
1. Halbjahr
2013/2014
±
in %
Nettoumsatz940,4938,60,21.975,61.830,67,9
davon Teilkonzern Hornbach-Baumarkt-AG878,3873,50,51.854,91.712,58,3
- Deutschland509,0506,80,41.083,5985,79,9
- Übriges Europa369,3366,70,7771,4726,76,2
Flächenbereinigtes Umsatzwachstum (DIY)1)-1,0%4,6% 6,7%-0,8% 
davon Teilkonzern Hornbach Baustoff Union GmbH61,764,7-4,6119,7117,32,0
Handelsspanne (in % vom Nettoumsatz)37,0%36,6% 37,4%36,6% 
EBIT65,387,1-25,1152,7138,310,4
Ergebnis je Vorzugsaktie (in Euro)2,132,79-23,74,884,3911,2

Sonstige Kennzahlen HORNBACH HOLDING AG Konzern31. August 201428. Februar 2014±
in %
Eigenkapital in % der Bilanzsumme50,4%49,3% 
Anzahl der Bau- und Gartenmärkte144141 
Verkaufsfläche der Bau- und Gartenmärkte nach BHB (in Tqm)1.6761.6471,8
Mitarbeiter (Anzahl)2)16.49716.0213,0

Bei Prozentangaben und Zahlen können Rundungsdifferenzen auftreten. Prozentangaben sind auf Basis TEuro gerechnet.

1) währungskursbereinigt

2) Kopfzahl zum Stichtag einschließlich geringfügig Beschäftigter

Datum:00.00.0000

Tags:rutrum, faucibus, dolor, auctor

Zeichen:0000

Wörter:000

Herunterladen

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen

Axel Müller
Leiter Group Communications,
Konzernsprecher

T +49 (0) 6348-60-2444

F +49 (0) 6348-60-4299

axel.mueller@hornbach.com

Aktienkurs

News

  • Stimmrechtsmitteilung: Hornbach Holding AG & Co. KGaA // Prudential plc

  • Ad-hoc-Mitteilung der HORNBACH Baumarkt AG: Unerwarteter Ergebnisrückgang im dritten Quartal 2018/19 trotz erfreulicher Umsatzzuwächse – Ertragsprognose wird angepasst

Kontakt

Kalender

HORNBACH Holding
Mitteilung 3. Quartal 2018/2019 zum 30. November 2018
HORNBACH Baumarkt
Mitteilung 3. Quartal 2018/2019 zum 30. November 2018

Mediaservices

RSS Bestellservice Newsletter

Mediathek